Neue Perspektiven

 

"Sich der gegenwärtigen Erfahrungen, also der eig-enen Empfindungen, Gefühle, Gedanken und Geisteszustände bewusst werden und sie ohne vorschnelle Bewertungen annehmen, gleichgültig, ob sie gerade von positiver oder negativer Art sind. Durch diese gewonnene Haltung, fällt es zunehmend leicht, nicht in Widerstände, Vorstellungen oder in Gedanken abzugleiten. Das hat zur Folge, dass es uns möglich wird, zu erkennen, was wir konkret benötigen. Wir können neue Perspektiven einnehmen."

(Prof. Dr. med. Angela Geissler)

 

Was MBSR ist und für wen es sich eignet.

 

MBSR steht für "Mindfulness Based Stress Re-duction" und wird deutsch übersetzt als "Stress-bewältigung durch die Praxis der Achtsamkeit".

Wörtlich übersetzt heißt es "achtsamkeitsbasierte Stressreduktion". All diese Bezeichnungen stehen für ein 1979 in den USA entwickeltes Schulungsprogramm des Molekularbiologen Prof. Dr. Jon Kabat-Zinn. Mittlerweile ist es auch im europäischen und deutschsprachigen Raum weit verbreitet. MBSR ist eine Methode zur Selbsthilfe, bei der einer möglichst täglichen Übungspraxis große Bedeutung beigemessen wird. Parallel zur Übungspraxis lernen Teilnehmer*innen Stresstheorien kennen und erarbeiten gemeinsam Wege für einen gesundheitsförderlichen Umgang mit Stress.

 

Die wesentlichen Praxiselemente sind:

 

- Der Body-Scan (Körperwahrnehmung)

- Bestimmte sanfte Yoga-Übungen

- Die Sitzmeditation

- Die Gehmeditation

- Die Achtsamkeit im Alltag

 

Wöchentlich finden Treffen in der Gruppe statt, in denen die Elemente der Achtsamkeit vorgestellt, eingeübt und unsere Erfahrungen damit ausgetauscht werden. Ein wesentlicher Bestandteil ist die Bereitschaft, täglich die Achtsamkeitsübungen zu praktizieren. Ein Kurs dauert 8 Wochen und ein Kursabend dauert 2,5 Stunden. In der zweiten Hälfte des Kurses gibt es einen 6-stündigen Tag der Achtsamkeit, der gemeinsam übend und in Stille verbracht wird.

 

Für wen eigenet sich das MBSR Programm?

 

Zunächst ist dieser Kurs sinnvoll, wenn Sie:

 

- Stressbelastungen ausgesetzt sind

- durch akute oder chronische Krankheiten belastet sind

- unter Konzentrationsmangel, Schlafstörungen oder Erschöpfung leiden

- Ihre Kreativität und Kommunikationsfähigkeit entfalten wollen

- den Wunsch haben, achtsamer und mehr von innen heraus zu leben und bereit sind, sich Zeit für sich selbst zu nehmen.

 

Für wen eignet sich das Programm noch nicht?

 

Der Kurs ist noch nicht geeignet, wenn Sie:

 

- an einer akuten Suchterkrankung leiden

- an akuter schwerer Depression oder schwerwiegenden psychischen Problemen

- gerade mit einer Chemotherapie behandelt werden, kann der Kurs körperlich überfordernd sein

- in einer akuten schweren Lebenskrise stecken (hier ist zunächst eine seelische Stabilisierung empfohlen)

 

Befragen Sie im Zweifel bitte zuerst Ihre(n) Psychotherapeut(in), Ärzt(in) oder Psychiater(in). Der MBSR-Kurs ist KEIN Therapieangebot kann aber eine hilfreiche ergänzende Maßnahme parallel zu einer psychotherapeutischen Behandlung sein.